Banner Beach Black November

Sommer 2021: Die 6 schönsten Reiseziele für mehr Strand

Während bunte Blätterkleider und farbenfrohe Wälder derzeit noch gemütliche Herbststimmung in Deutschland verbreiten, wurden die Uhren bereits auf die Winterzeit gestellt. In wenigen Wochen zieht eine steife Brise durch die Straßen, der Himmel wird von tristen Grautönen bestimmt und bei entsprechenden Temperaturen fällt eventuell sogar der erste Schnee. Die dunkle Jahreszeit weckt bei vielen Reisebegeisterten Fernweh nach wohltuenden Sonnenstrahlen – Urlaubspläne für das kommende Jahr werden geschmiedet. Wir zeigen euch, welche 6 Strand-Destinationen ihr euch 2021 auf keinen Fall entgehen lassen solltet.

Corralejo, Fuerteventura, Kanaren, Spanien. Bild: Getty Images

1. Kanaren

Wer sich auf die Kanarischen Inseln träumt, hat direkt weite Naturstrände, goldgelben Sand oder meterhohe Dünen vor seinen Augen. Mit rund 260 Kilometern Küste reiht sich Fuerteventura in dieses märchenhafte Setting ein. Die Playas de Corralejo sind dabei ein echtes Paradebeispiel: Die verschiedenen Strandabschnitte, die durch Lavarücken voneinander getrennt sind, punkten mit seicht in den Atlantik abfallenden Sandflächen und bezauberndem Wellenspiel. Das perfekte Domizil, um dieses fabelhafte Naturschauspiel zu genießen, ist das Bahiazul Villas & Club in Corralejo, das euch mit weißen Villen, Outdoor-Pool und Dachterrasse empfängt.

Selbstverständlich gibt es auf den anderen Kanarischen Inseln ebenso malerische Strände. So könnt ihr auch auf Gran Canaria, Teneriffa oder Lanzarote in wunderschöner Umgebung spanische Sonnenstrahlen tanken.

Monte-Carlo, Monaco. Bild: Getty Images

2. Monaco

Mit der Côte d’Azur verbinden viele Reiselustige eher den glamourösen Jet-Set-Lifestyle rund um Yachten und Casinos. Doch dank der Lage am Mittelmeer könnt ihr in Monaco auch hervorragend Sonne tanken. So lockt an der Avenue Princesse Grace der Kiesstrand von Larvotto mit rund 400 m Länge, zwei Buchten und glitzerndem Wasser. Eine Besonderheit ist dabei der Handicap-Bereich: Mithilfe eines Audiostrand-Systems, das durch ein Tonsignal die Position im Wasser anzeigt, können hier auch blinde oder sehbehinderte Menschen das Meer frei und sicher erleben. 

Auch der Plage du Solarium ist ein echtes Highlight: Bei dem künstlich als Strand ausgebauten Damm führt eine Art Treppe direkt ins Wasser. Hier sollten sich jedoch nur gute Schwimmer ins Meer trauen, denn es gibt keine Möglichkeit, im Wasser zu stehen. Nach sonnigen Wohlfühlmomenten könnt ihr euch im Fairmont Monte Carlo auf Glanz und Glamour freuen, denn das Luxushotel umwirbt euch mit edlem Design, höchstem Komfort und exquisiter Kulinarik.

Ihr verbringt ein Wochenende in Monaco? Hier erfahrt ihr, was außer Strand alles noch auf dem Plan steht.

Es Trenc, Mallorca, Balearen, Spanien. Bild: Getty Images

3. Mallorca

Mallorca ist mehr als nur eine Partyhochburg, denn an der Küste laden unzählige Traumstrände zu einer wohlverdienten Auszeit am Mittelmeer ein. Zwischen den beliebten Orten Paguera und Santa Ponça gelegen bringt euch das Maritim Hotel Galatzó die Vorzüge der Insel dabei erstklassig näher. Durch die malerische Lage auf einem Hang habt ihr die Küste nämlich stets im Blick. Zudem erreicht ihr von hier aus nach knapp einer Stunde Fahrt einen der bekanntesten Strände der Insel: Am über sechs Kilometer langen Es Trenc könnt ihr umgeben von einer idyllischen Dünenlandschaft dem Rauschen des Meeres lauschen – im abgetrennten FKK-Bereich sogar ohne Bikini oder Badehose. 

Neben beliebten Stränden wie Cala Torta, Cala Mesquida und Cala Agulla im Nordosten Mallorcas gibt es aber auch gut versteckte Geheimtipps zu entdecken. Die Cala Varques an der Ostküste ist zum Beispiel nicht mit dem Auto zu erreichen und entpuppt sich daher mit hinreißendem Farbenspiel aus dem Grün der Bäume, dem Gelb des Sandstrandes und dem Türkis des Meeres als idyllisches Kleinod.

Rimini, Emilia-Romagna, Italien. Bild: Getty Images

4. Emilia-Romagna

Die vielen Küstengebiete der italienischen Region Emilia-Romagna sind für leidenschaftliche Sonnenanbeter wie geschaffen. Das Palazzo di Varignana Resort & SPA bei Bologna entpuppt sich dabei als idealer Ausgangspunkt, um die verschiedenen Traumstrände zu erkunden. In dem Hotel könnt ihr euch nicht nur auf Wellness- und Kulinarikgenuss freuen, sondern auch auf kurze Wege: So erreicht ihr Rimini nach rund 75 Autominuten. Die Gegend rund um die italienische City begeistert mit ruhigem und flachem Wasser. Da sich das Meer auf diese Weise sehr leicht erwärmt, winkt hier von Frühling bis in den Herbst angenehme Erfrischung. Zusätzlich punktet Rimini mit einem breit gefächerten Unterhaltungsangebot.

Deutlich idyllischer geht es in der Provinz Ravenna zu. Hier findet ihr einige der unberührtesten Strände Italiens, die umgeben von Pinienwäldern entspannte Sonnenstunden versprechen. Zudem kann sich auch die Wasserqualität sehen lassen: Der Küstenabschnitt Lido di Classe erhielt kürzlich die blaue Flagge – ein Siegel für Sauberkeit. 

Elafonisi Beach, Kreta, Griechenland. Bild: Getty Images

5. Kreta

Die griechische Insel Kreta lockt mit 1.066 Kilometer Küstenlänge Jahr für Jahr sonnenhungrige Touristen an. Die rund 350 Meter lange Bucht von Elounda gehört dabei zu den beliebtesten Urlaubszielen. Mit flach abfallendem Wasser und der windgeschützten Lage winkt hier himmlische Entspannung zum Klang des Wellenrauschens. Gelungene Wohlfühlmomente erlebt ihr auch im nahe gelegenen Cayo Exclusive Resort & Spa, das euch mit griechischer Tradition, herzlicher Gastfreundschaft und regionaler Kulinarik verwöhnt.

Mit einem deutlich außergewöhnlicheren Setting punktet hingegen der Elafonisi Beach. Mit rosafarbenem Sand und Meer hat sich die Location im Südwesten der Insel zuletzt zu einem wahren Instagram-Hotspot gemausert. Da zerbrochene Muscheln für den Pastellton verantwortlich sind, variiert die Stärke der Farbgebung von Tag zu Tag. Gleichbleibend rot schimmern hingegen der Sand und die Klippen des Red Beach an der Südseite Kretas. Plant mit unseren Kreta-Tipps euren Sommer 2021 – oder lasst euch doch von den anderen griechischen Inseln in ihren Bann ziehen.

Zlatni Rat, Brac, Kroatien. Bild: Getty Images

6. Kroatien

In Kroatien begeistern allen voran die regionalen Inseln mit paradiesischen Stränden. Der Zlatni Rat auf Brac ist dabei ein echtes Naturphänomen. Die Location wird auch als “flüssiges Gold” bezeichnet, da sich die Spitze des v-förmig ins Meer ragenden Kiesstrandes je nach Wind und Wellen verändert. Aber auch weniger bekannte Orte wie die Insel Dugi Otok eignen sich hervorragend für eine sonnenverwöhnte Auszeit. Hier bietet der Salzsee Mir im Nationalpark Telascica eine grandiose Alternative zum Meer. Durch unterirdische Risse im Gestein vermischt sich das Seewasser mit Salz: Dadurch habt ihr das Gefühl, als würdet ihr schweben statt schwimmen.

Zusätzlich verspricht auch das kroatische Festland unvergesslichen Badespaß. In Biograd garantiert zum Beispiel das direkt am Strand gelegene Crvena Luka Hotel & Resort unvergessliche Tage zwischen malerischer Bucht, glasklarem Adria-Wasser und jahrhundertealten Pinienwäldern. Lest mehr zu Brac, den anderen kroatischen Inseln und zum Festland.