Spektakuläre Safaris von Afrika bis Asien

Einmal eine Safari erleben – dieses besondere Erlebnis steht wohl auf der Wunschliste eines jeden Reiselustigen. Sei es eine aufregende Pirschfahrt durch den berühmten Kruger-Nationalpark oder eine wilde Quad-Tour mit einem Kamelritt durch die Sahara-Wüste. Von klassischen bis hin zu außergewöhnlichen Safaris haben wir euch die besten Trips zusammengestellt, die ihr einfach nicht verpassen solltet. So könnt ihr zu Hause schon von euren nächsten großen Abenteuern träumen.

Etoscha-Nationalpark, Namibia. Foto: iStock/johan63

Selbstfahren in Namibia

Der Etoscha-Nationalpark ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Afrikas. Er beheimatet zahlreiche wunderschöne Wildtiere: Von Elefanten, Löwen und Leoparden bis hin zu Spitzmaulnashörnern, Zebras und Giraffen sowie Hunderten von Vogelarten. Unter dem afrikanischen Himmel erwarten euch atemberaubende Naturschauspiele, so beobachtet ihr womöglich, wie die Tiere an den Wasserlöchern ihren Durst stillen. Auf den einfachen Straßen und bei Begegnungen mit den freundlichen Einheimischen werdet Ihr so selbst eure Spuren hinterlassen und um eine wirklich authentische Erfahrung reicher sein.

Galapagos-Seelöwen sonnen sich am Strand. Foto: iStock/mantaphoto

Erkundungstour auf den Galapagosinseln

Erlebt eure wildesten Entdeckerfantasien bei einem Besuch der „verzauberten Inseln“. Die Galapagosinseln verdanken ihre Bekanntheit den Werken des Naturforschers Charles Darwin und gehören zu Ecuador. Durchquert an diesem besonderen Fleckchen Erde das tiefblaue Wasser des Pazifiks und bestaunt beeindruckende Vulkanlandschaften und unbewohnte Inseln, bevor ihr zwischen prachtvollen Riffen und Meereslebewesen schnorcheln geht und mit Seelöwen, Pinguinen und Schildkröten taucht.

Ein Leopard im Yala-Nationalpark in Sri Lanka. Foto: iStock/Airubon

Wildtiersuche in Sri Lanka

In Sri Lanka erwarten euch gleich mehrere beeindruckende Nationalparks mit atemberaubenden Landschaften und einer bunten Fauna. Zu den beliebtesten Spots des südasiatischen Staates gehört der Yala-Nationalpark. An Bord eines klassischen Jeeps begebt ihr euch auf eine spannende Suche nach einheimischen Leoparden. Wenn ihr dagegen schon immer Elefanten in ihrer natürlichen Umgebung sehen wolltet, ist Udawalawe der perfekte Ort. Im September oder Oktober lohnt sich zudem ein Besuch des Minneriya-Nationalparks für das sagenhafte “Elefantentreffen”. Während der Trockenzeit kommen hunderte freilebende Elefanten hier zusammen, um Nahrung, Wasser oder einen Partner zu finden.

Die Sahara-Wüste in Marokko. Foto: iStock/hadynyah

Die Sahara-Wüste durchkämmen

Die majestätische Sahara ist in der ganzen Welt für ihre beeindruckenden und rauen Naturlandschaften bekannt. Lasst ordentlich Sand aufwirbeln, während ihr auf einer aufregenden Quad-Safari durch die betörende Landschaft des marokkanischen Teils der Wüste zieht. Im Anschluss wartet ein wohlig schaukelnder Kamelritt vor idyllischer Kulisse im Sonnenuntergang. Und für einen wirklich authentischen Aufenthalt in der Sahara ist es ein Muss, eine Nacht unter dem funkelnden Sternenhimmel in einem der lokalen Beduinen-Camps zu verbringen.

Burchell-Zebras im Kruger-Nationalpark. Foto: iStock/jacobeukman

Entdeckt Südafrikas berühmte Tierwelt

Wenn ihr euch auf die Suche nach Südafrikas ikonischen Wildtieren machen möchtet, ist der weltberühmte Kruger-Nationalpark der unbestreitbare Hotspot. Ob bei Sonnenauf- oder Sonnenuntergang: Wagt euch auf eine aufregende Pirschfahrt, um Löwen, Elefanten, Nashörner, Leoparden und Büffel in ihrem natürlichen Lebensraum zu erspähen und einmalige Eindrücke mit nach Hause zu nehmen. Seid ihr gerade nicht unterwegs in der weitläufigen, subtropischen Landschaft, solltet ihr euch eine Auszeit in einer Safari-Lodge nicht entgehen lassen. Hier erlebt ihr einen authentischen und naturnahen Aufenthalt inmitten der lokalen Tierwelt und Natur Südafrikas.

Chitwan-Nationalpark in Nepal. Foto: iStock/AttilaBenko

Trekking durch den Dschungel in Nepal

Erkundet die wilde Tiefebene des nepalesischen Chitwan-Dschungels – einer der artenreichsten Nationalparks Asiens und UNESCO-Weltkulturerbe. Während einer Wandersafari wagt ihr euch in die Dschungellandschaften und entdeckt dabei an jeder Ecke gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Prähistorische Bäume, gewundene Weinreben, exotische Vögel oder seltene Nashörner könnt ihr hier erspähen und mit etwas Glück womöglich einem Faultier begegnen. Darüber hinaus tragen die Einheimischen zum einzigartigen Charme des Parks bei. Macht euch deshalb unbedingt auch auf den Weg in die Dörfer, um die Lebensweise der Tharu kennenzulernen.

Bengalischer Tiger im Ranthambore-Nationalpark. Foto: iStock/dickysingh

Faszinierende Wildtiere in Indien

Der Gedanke an Indien beschwört stets Bilder des ikonischen Taj Mahal herauf, doch das Land hat weit mehr zu bieten als seine bahnbrechende Architektur. Der exotische Ranthambore-Nationalpark ist eines der größten Reservate des Landes und der spektakulärste Ort, um Tiger in ihrem heimischen Revier zu beobachten. Haltet neben diesen majestätischen Kreaturen auch Ausschau nach alten Ruinen und dem Padam-Talao-See. Dieser ist mit Seerosen übersät und von einer vielfältigen, beeindruckenden Flora und Fauna umgeben.