Loch Ness banner

Schottlands umwerfende Seen: ein Guide

Schottlands raue Landschaft ist Schauplatz vieler Sagen, Filme und Legenden. Am bezauberndsten ist wohl das spiegelglatte Wasser, das zwischen den schroffen Bergen fließt. Das Land verfügt über mehr als 30.000 Seen, die Besucher aus aller Welt anziehen.  Die 5 besten haben wir für euch hier zusammengetragen.

Loch Ness in Scotland
Loch Ness in Schottland. Bild: iStock

Loch Ness 

Loch Ness, der vielleicht berühmteste der schottischen Seen, ist ebenfalls der größte unserer Top 5 und führt mehr Wasser als alle Seen in England und Wales zusammen. Der See ist natürlich bekannt für die Legende des Loch Ness Monsters – warum nicht bei einer der vielen Bootstouren über das Wasser selbst nach Nessie Ausschau halten? Weiter im Landesinneren könnt ihr den atemberaubenden Wasserfall Falls of Foyers am Ostufer oder die Ruinen von Urquhart Castle aus dem 13. Jahrhundert an der Westküste erkunden.

Loch Lomond. Bild: iStock

Loch Lomond

Loch Lomond liegt eine Busstunde von Glasgow entfernt im Trossachs National Park im Süden Schottlands. Ausgestattet mit der größten Wasserfläche aller schottischen Seen gibt es am Loch Lomond viel zu sehen und tun: wunderschöne Sonnenaufgänge erleben oder sich an den Ufern tummeln, die sandigen Stränden gleichen. Aktive Wanderfreunde können den Berg Ben Lomond besteigen, der Wanderwege verschiedener Schwierigkeitsgrade bietet. Oder ihr schlendert gemächlich durch die kleine Stadt Luss am Westufer und lasst euch von ihren faszinierenden Kulturpfaden verzaubern.

Loch Trool. Bild: iStock

Loch Trool 

Wer Lust hat, seinen Blick ungestört über das reflektierende Wasser schweifen zu lassen, ohne dabei von der Lichtverschmutzung der großen Städte beeinträchtigt zu sein, wird am Loch Trool in Galloway fündig. Was dem See an Größe fehlt, macht er mit seiner Lage im südlichen Hochland wieder wett. Galloway gilt als der dunkelste Ort Großbritanniens bei Nacht, also wagt euch (vorsichtig) an die ausgewiesenen Orte – wie Caldrons Woodlands und Bruce’s Stone – oder ihr sucht euch eine eigene Ecke am Wasser.

Loch Shiel. Bild: iStock

Loch Shiel 

Loch Shiel, der viertlängste See Schottlands, liegt westlich von Fort William. Als einer der geschichtsträchtigsten und unberührtesten Seen des Landes spricht er verschiedenste Besucher an. Geschichtsinteressierte zieht es zum Glenfinnan Monument, während Tierliebhaber die Vogelwelt an den Ufern und auf dem Wasser selbst bewundern, darunter Stein- und Seeadler, Rothalsltaucher, aber auch jede Menge Rotwild. Filmfreunde mit Adleraugen werden den See und das Aquädukt aus den Harry Potter-Filmen kennen – ziemlich magisch.

Loch Linnhe. Bild: iStock

Loch Linnhe 

Im Westen Schottlands gelegen ist Loch Linnhe reich an Geschichte. Eine restaurierte Burg und ein Verlies aus dem 13. Jahrhundert sowie das Castle Stalker, ein Townhaus aus dem 14. Jahrhundert, das sich auf einer eigenen Insel am Loch befindet, laden zu einem historischen Abenteuer ein. Loch Linnhe liegt im Schatten des Bergs Ben Nevis, den größten Berg Schottlands. Genießt nach dem Aufstieg den atemberaubenden Ausblick ins Tal und auf das glitzernde Wasser – ihr habt es euch nach einer langen Wanderung verdient.