Small town France

Charmante Orte in Südfrankreich, die ihr unbedingt besuchen solltet

Ihr sehnt euch nach Sonne, unglaublichem Essen und bezaubernden Landschaften? Dann solltet ihr diese kleinen französischen Städte auf eure Must-see-Liste setzen: Von einer Bergspitze mit Blick auf die Weiten der Côte d’Azur bis hin zum von Kanälen durchzogenen Venedig der Provence versprechen diese unterschätzten und weniger bekannten Reiseziele alles, was ein klassisches südfranzösisches Getaway ausmacht – fernab der touristischen Pfade.

Èze Bild: iStock/efesenko

Èze

Nur eine halbe Stunde Fahrt von Nizza entfernt, erwartet euch ein ruhiger und landschaftlich reizvoller Ausflug. Euer Weg führt euch durch die kurvenreichen Straßen der Moyenne Corniche hinauf bis nach Èze. Die mittelalterliche Stadt mit ihrem historischen Charme und den kopfsteingepflasterten Gassen beherbergt 5*-Schlosshotels, eine neoklassizistische Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die Parfümfabrik Fragonard und exotische, kakteenreiche Gärten, von denen ihr einen weiten Blick auf die Côte d’Azur genießen könnt.

Rocamadour. Bild: iStock/guy-ozenne

Rocamadour

Obwohl Rocamadour ein immer beliebteres Reiseziel wird, bietet es immer noch eine ruhige und idyllische Landpartie im Départment Lot. Auf einem felsigen Gipfel gelegen, ist es vor allem für seine Cité Réligieuse bekannt – ein beliebter Wallfahrtsort mit sieben Kapellen, die von der religiösen Vergangenheit des Ortes zeugen. Besucht hier in den Sommer- und Herbstmonaten das Käsefest und probiert den örtlichen Ziegenkäse, der auch Cabecou genannt wird, oder nehmt teil am eindrucksvollen Heißluftballon-Festival, das in der Region unter dem Namen „Les Montgolfiades“ bekannt ist.

Saignon. Bild: iStock/jenifoto

Saignon

Das Bergdorf Saignon liegt in der unglaublich schönen Gegend des Luberon in der Provence. Der Ort beherbergt eine römische Kirche aus dem 12. Jahrhundert und wunderschöne kleine Gassen, die von mit Wein bedeckten Häusern und Brunnen gesäumt sind: Ein Muss für Ruhesuchende, aber auch ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen und Mountainbike-Touren. Abenteurer können sogar versuchen, den überlebensgroßen Aussichtsfelsen zu besteigen, der die Silhouette des Dorfes dominiert, um die fantastische Aussicht auf die umliegende ländliche Landschaft zu genießen.

Conques, France. Image: iStock/Freeartist

Conques

Am Uferrand des Flusses Dourdou gelegen, bietet diese Postkartenidylle die perfekte Verbindung aus Natur und Geschichte: Es erwarten euch unglaubliche Talblicke, eine dicht bewaldete Umgebung und alte Fachwerkhäuser an diesem einst beliebten Zwischenstopp auf dem historischen Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Überquert die Pilgerbrücke, bevor ihr die detailreichen Schnitzereien und unglaublich hohen Decken der romanische Klosterkirche Sainte-Foy erkundet, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Port Grimaud. Bild: iStock/Sabeen Armani

Port Grimaud

Bekannt als das Venedig der Provence an der Côte d’Azur, bietet dieses bekannte Küstendorf im Südosten des französischen Départements Var eine einzigartige und romantische Kulisse aus gewundenen Kanälen. Als Teil der Gemeinde Grimaud, etwa 20 Autominuten von Saint-Tropez entfernt, begeistert das Dorf mit Gebäuden in sanften Pastelltönen, die an die Fischerhäuser der italienischen Stadt erinnern. Euch erwarten bunte Fensterläden und eiserne Balkone sowie eine gallorömische Geschichte, die bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht. Begebt euch auf eine Bootstour oder versucht euch an anderen Wassersportaktivitäten. Und bevor ihr weiterfahrt, solltet ihr euch es nicht entgehen lassen, von den fantastischen Meeresfrüchten zu probieren.

Sarlat-la-Canéda. Bild: iStock/OSTILL

Sarlat-la-Canéda

Begebt euch in das südwestfranzösische Département Dordogne und entdeckt die malerische mittelalterliche Anziehungskraft dieser Stadt – von der Kirche Sainte-Marie mit ihrem Glockenturm und dem gläsernen Panoramaaufzug bis hin zur der Laterne des Morts, einem Turm aus dem 12. Jahrhundert, der einen schönen Blick über die Dächer der Stadt bietet. Schlendert über den ganzjährig überdachten Markt, auf welchem alle erdenklichen Lebensmittel angeboten werden – Trüffel zählen übrigens zu den lokalen Spezialitäten. Wenn es eure Zeit erlaubt, solltet ihr einen kurzen Abstecher ins benachbarte Vézac machen, um durch die Gärten von Marqueyssac zu spazieren.

Sartène, Korsika. Bild: iStock/eugenesergeev

Sartène

Um Südfrankreich mal von einer anderen Seite zu erleben, versucht es doch mit der Insel Korsika. Hier beeindruckt die Stadt Sartène mit ihrer Granitarchitektur, ihrer hügeligen Umgebung und mit ihrem weiten Blick auf die schroffe Berglandschaft der Insel. Schlendert durch die Kopfsteinpflasterstraßen, während ihr die hohen Gebäude aus dem frühen 16. Jahrhundert bewundert, bevor ihr euch am von Palmen und Ulmen gesäumten Place de la Libération niederlasst. Die Cafés, die sich hier in die Sonne ausbreiten, bieten den perfekten Ort, um Menschen zu beobachten und das Rathaus und die Kirche Sainte-Marie zu bestaunen.

Saint-Paul-de-Vence. Bild: iStock/Milena Pigdanowicz-Fidera

Saint-Paul-de-Vence

Saint-Paul-de-Vence wird seinem Status als eines der ältesten mittelalterlichen Reiseziele an der Côte d’Azur sicherlich gerecht. Wunderschön grün, blumig und voller Romantik, liegt es in unmittelbarer Nähe des Meeres, der Berge und des Flughafens und bietet dennoch die entspannte Auszeit, die man sich von einem Aufenthalt in einem kleinen Dorf wünscht. Besuchen Sie die Kunstateliers und Galerien, spielen Sie eine Partie Boule oder schlendern Sie einfach durch die engen Gassen, um die Geschichte des Dorfes aufzusaugen.

Albi. Bild: iStock/dvoevnore

Albi

Etwa eine Autostunde nordöstlich von Toulouse gelegen, verbindet Albi seine militaristische Architektur mit einer idyllischen Lage am Ufer des Flusses Tarn. Zu den bezeichnenden Sehenswürdigkeiten zählen die Alte Brücke und die gotische Sankt-Cäcilia-Kathedrale, die sowohl innen als auch außen wunderschön verziert und beeindruckend ist. Kunst- und Kulturinteressierte sollten das Palais de la Berbie besuchen, wo es atemberaubende, gepflegte Gärten und ein Museum gibt, das dem Werk des Malers Henri de Toulouse-Lautrec gewidmet ist.